Geschichte der Willi Kirsch GmbH

Firmenhistorie

80 Jahre Willi Kirsch Ledergroßhandel - ein Überblick unserer Geschichte

 

1894
Willi Kirsch wird am 18. April in Breslau, Schlesien geboren.
1908
Zur Hochblüte des Leders beginnt er eine Lederausbildung im Sattlerhandwerk.
1934
Anlässlich einer Lederfachtagung reist Willi Kirsch nach München. Dort lernt er seine zukünftige Frau Carolina Schiller, genannt Lilli, kennen, eine ebenfalls gebürige Breslauerin, die gerade Urlaub in Bayern macht.
1937
Die Firma Willi Kirsch wird am 1. Oktober 1937 in Breslau als Gewerbe angemeldet und startet mit fünf Mitarbeitern. Im selben Jahr heiraten Willi und Lilli Kirsch.
1939
Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wird Willi Kirsch eingezogen. Seine Frau führt das Unternehmen weiter. Tochter Helgard ist gerade erst ein Jahr alt.
1945
Carolina Kirsch findet mit Helgard bei dem Sattlermeister Kügler, ein Kunde in Merzdorf bei Landshut, Aufnahme und erlebt das Kriegsende in Evakuierung. Willi Kirsch bleibt und überlebt als Verteidiger der Festung Breslau.
1946
Willi Kirsch zieht zur Wiedervereinigung mit der Familie nach Bayern. Bald ist der Unternehmergeist des Ehepaars wieder erwacht, alte Kontakte werden neu geknüpft. Die bekannten Lieferanten sind eine gute Basis für den Neubeginn bei der bayerischen Kundschaft.
1948
Die Wirtschaft blüht auf, die Währungsreform setzt neue Weichen. Willi Kirsch plant den Umzug der Firma von Eggenfelden / Landshut nach München.
1949
Gewerbeanmeldung in München und Bezug der Geschäftsräume in der Ickstattstraße 2b in der Münchner Altstadt. 
1950
Beginn des Wiederaufbaus der Landeshauptstadt München.
1952
Ähnlich wie in anderen europäischen Ländern steigt auch in Deutschland der Bedarf an Kleintierfellen in der Bekleidungsindustrie. Willi Kirsch baut vorausschauend neue Kontakte nach England auf. Dabei unterstützt ihn seine gerade einmal 14-jährige Tochter Helgard mit ihren Sprachkenntnissen. Seine Frau Carolina unterstützt und ergänzt ihn maßgeblich in der Geschäftsleitung und -entwicklung. 
1956
Die Ledergroßhandlung Willi Kirsch expandiert auf dem Bekleidungssektor. Mehr Platz wird erforderlich, so dass der Betrieb in die Karlstraße 53 umzieht. 
1957
Eröffnung der Verkaufsniederlassung in Offenbach unter der Geschäftsführung von Helgard Kirsch und dem langjährigen Mitarbeitter Werner Losin. Fast ein Jahrzehnt ist das Haus dort präsent.
1962
Carolina Kirsch forciert die Verbindungen nach Spanien, um von dort hochwertige Ware wie Meriono-Rohware, Lammpelz-Veloure und Nappaleder zu beziehen.
1966
Das Unternehmen hat an die 25 Mitarbeiter und firmiert um in eine KG mit den Komplementären Willi Kirsch und Werner Losin.
1968
Willi Kirsch stirbt am 8. März mit 74 Jahren. Carolina Kirsch und Tochter Helgard, verh. Ferber, sowie Werner Losin übernehmen die Geschäftsleitung.
1969
Im April 1969 erfolgt der Umzug in die Freibadstraße 15 im Münchner Stadtteil Au, bis heute Stammsitz der Firma samt Lager. 
1970-1980
Die Wirtschaft geht durch Höhen und Tiefen. Das Aufkommen von Kunstleder verändert den Markt. Senior- und Juniorchefin, Mutter und Tochter, nehmen die Herausforderungen an und bauen das Sortiment kontinuierlich im Bereich Lederwaren, Möbel- und Bekleidungsleder aus. Werner Losin scheidet 1985 aus dem Unternehmen aus. 
1985
In der Dritten Generation treten die Geschwister Bernhard und Astrid Ferber in das Familienunternehmen ein und geben durch ihre internationalen Ausbildungen neue Impulse. 
1987
50 Jahre Ledergroßhandlung Willi Kirsch - Jubiläumsschrift erscheint.  
1989
Mit der deutschen Wiedervereinigung intensiviert das Unternehmen die Kontakt nach Osteuropa. 
1995
Die Firma ELEMENTA Technik, Anbieter von Rohrschellen und Verbindungssystemen, gehört ab 1995 zur Willi Kirsch KG. 
1998
Carolina Kirsch verfolgt bis zu ihrem Tod am 8.6.1998 mit großer Aufmerksamkeit den Wandel des traditionellen Handeslunternehmens zu einem modernen Dienstleister.
2000
Das Internet-Zeitalter hat begonnen. Leder-Kirsch geht online. Unter www.leder-kirsch.de erfährt man alles über die Services und das Sortiment von Willi Kirsch.
2001-2004
Das Sortiment wird unter dem Markennamen COLLECTION WECANO zusammengeführt und ein neuer Dienstleistungsbereich entsteht: WECANO ObjektServices. Durch ein großes Netzwerk erfahrener Systempartner, können Lösungen und Hersteller auch für ausgefallene Wünsche vermittelt werden.
2006-2010
Ein Nischenanbieter, die Firma CARdRESS, zur Fertigung von Innen- und Außenschutzhüllen, wird 2006 übernommen. Seit 2010 ändert sich die Firmierung zur Willi Kirsch GmbH.
2017
80 Jahre Ledergroßhandlung Willi Kirsch
  • footer_logo
  •   Lager & Verkauf - Willi Kirsch GmbH, Freibadstraße 15, 81543 München
  •   +49 (0) 89 – 65 20 16
  •   +49 (0) 89 – 65 52 12